Studentenaustausch

von Gudrun Czekalla

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)


Hoher Pflichtstundenanteil und Anwesenheitspflicht in Frankreich, selbst organisiertes Studium und hohe Eigenverantwortung in Deutschland – wer bereits ein Auslandssemester dies- oder jenseits des Rheins verbracht hat, weiß um den Kulturschock, der Studierende aus dem jeweiligen Partnerland erwartet. Der interkulturelle Studienführer wendet sich daher an den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Lehrenden beider Länder, die regelmäßig mit ausländischen Studenten zu tun haben.

Die Autoren geben Auskunft über aktuelle Strukturen im deutschen und französischen Hochschulwesen, beschreiben die Unterschiede zwischen Grandes Écoles und Universités auf der einen und Universität, Hochschule, Fachhochschule, Gesamthochschule und Technische Universität auf der anderen Seite. Sie stellen gesetzliche Grundlagen vor, informieren über Zugangsvoraussetzungen Abschlüsse und gängige Fächerkombinationen. Sie erläutern Seminare, Vorlesungen, Übungen sowie cours magistraux, travaux dirigés und séminaires und gehen auf die unterschiedlichen Examina und Benotungssysteme ein. Ein weiteres Kapitel stellt das Lehrpersonal vom Professor über den Privatdozenten bis zum Professeur, maître de conférence und den chargé de cours vor.

Studieren in Frankreich und Deutschland. Akademische Lehr- und Lernkulturen im Vergleich. Berlin: Avinus Verlag, 2006. 109 Seiten.



Ähnliche Artikel

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

„Die Volksmusik ist mündlich überliefert“

ein Interview mit Mark Andre, B. Dilara Özdemir, Koray Sazli

Die Komponisten Mark Andre, B. Dilara Özdemir und Koray Sazli im Gespräch über türkische Musik gestern und heute

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Hochschule)

Das Leben nach Erasmus

ein Gespräch mit Christophe Allanic

Neue Freunde, tolle Partys, internationales Flair: Für viele Studierende ist ein Auslandssemester der Höhepunkt des Studiums. Umso schwerer fällt die Rückkehr. Ein Interview mit dem französischen Psychologen über das Post-Erasmus-Syndrom

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

„Wir brauchen eine Revolution, aber wir haben Macron!“

ein Interview mit Emmanuel Todd

Ein Gespräch mit dem Demografen über die französischen Wähler, die Macht des Präsidenten und die Rolle der Bildung in Frankreich

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Die Kinder der Boches

von Jean-Paul Picaper

Der Hass, der nach der Befreiung Französinnen entgegenschlug, die sich im Zweiten Weltkrieg mit einem deutschen Soldaten eingelassen hatten, ist bekannt. Viel weniger ist hingegen von den Schicksalen der Kinder aus diesen Beziehungen an die Öffentlichkeit gelangt

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

Schwarze Hände

von Philippe Pujol

Ein Auszug aus Philippe Pujols »Die Erschaffung des Monsters«

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Deutschland – Frankreich

Gudrun Czekalla

„Le plus bel enfant du traité de l’Elysée“ – als schönstes Kind des Elyseevertrages wird das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gern bezeichnet. Als es 1963... mehr