Warum in Island die Liebe lange hält

von Wladimir Ashkenazy

Good Morning America. Ein Land wacht auf (Ausgabe III/2009)


Männer und Frauen gehen dort auch ohne offiziellen Segen meist für sehr lange Zeit gemeinsame Wege. Und auch die verheirateten Paare trennen sich selten. Im europäischen Vergleich hat Island eine der niedrigsten Scheidungsraten. Viele mögen nun behaupten, dass Island als eine kleine Insel mit nur rund 320.000 Bewohnern einfach ein zu geringes Angebot an potenziellen Partnern biete. Falsch. Eine Erklärung für das erfolgreiche Leben zu zweit findet sich vielmehr in der isländischen Mentalität. Die Isländer sind sehr ehrlich und direkt. Sie sagen frei heraus, was sie denken. Vor allem auch, was ihnen nicht passt. Das sind gleich zwei wichtige Eigenschaften für eine glückliche Beziehung.

Außerdem musste das isländische Volk in der Vergangenheit stets kämpfen, um den widrigen Lebensbedingungen auf der Nordatlantik-Insel zu trotzen und überleben zu können. Das prägt die Isländer auch heute noch. Dort gibt man nicht so schnell auf, selbst dann nicht, wenn mal ein raueres Lüftchen in der Partnerschaft weht. Das hat mir an dem kleinen nordischen Volk immer sehr imponiert. Dass ich selbst seit 48 Jahren glücklich mit einer Isländerin verheiratet bin, ist deshalb wohl auch kein Zufall.



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Thema: Freizeit)

Sex unter Wolldecken

von Oleg Jurjew

Naturparadies, Freiraum, Liebesnest – warum Russen sich am liebsten auf ihrer Datscha erholen

mehr


Erde, wie geht's? (Thema: Klimawandel)

Dem Untergang geweiht

von Jennifer Gray

Noch liegt Tangier Island vor der amerikanischen Ostküste. Ein Besuch auf einer Insel, die bald keine mehr ist

mehr


Körper (Weltreport)

Das verschwundene Buch

von Ignat Kamelski

Wie die Liebesgeschichte „Paranoia“ von Wiktor Martinowitsch in Belarus verboten wurde – und trotzdem ihre Leser findet

mehr


Das Deutsche in der Welt (Kulturort)

Die Hochzeitsinsel Jeju-Do in Korea

von Young-Sim Song

Als meine koreanischen Eltern 1975 in ihrer Wahlheimat Deutschland heirateten, versprach mein Vater meiner Mutter, sie einmal nach Jeju-Do zu bringen

mehr


Ich und die Technik (Thema: Technik )

Der Spion, der mich liebte

von Setargew Kenaw

Wie Handys die Beziehungen von Ehepaaren in Äthiopien belasten

mehr


Innenleben. Ein Heft über Gefühle (Die Welt von morgen)

Verbotene Liebe

Eine Kurznachricht aus Island

mehr