Kunstaustausch

von Gudrun Czekalla

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Seit 1963 hat das Berliner Künstlerprogramm des DAAD mehr als 1.000 renommierte internationale Künstler aus den Sparten Bildende Kunst, Musik, Film und Literatur in die Stadt geholt. Für ein Jahr hatten die Stipendiaten die Möglichkeit, ohne akademische Zwänge und Verpflichtungen im Berliner „Freihafen der Künste“, wie György Konrad es formulierte, zu arbeiten und Kontakte zu knüpfen. Sie setzten sich mit Berlin als Kulturmetropole und als Schauplatz deutscher Geschichte, von der „Frontstadt“ des Kalten Krieges bis zur Bundeshauptstadt in der Nachwendezeit, auseinander. Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Stiftung Brandenburger Tor und dem Literarischen Colloquium Berlin realisiert wurde, zeigt eine Auswahl der Berlin-bezogenen Arbeiten, die in den letzten 40 Jahren entstanden sind und die die künstlerische Bedeutung des Programms als Plattform des interkulturellen Austauschs sowohl für die Künstler als auch für die Stadt Berlin eindrucksvoll belegen. Begleitet wurde die Ausstellung von einer Schriftstellerkonferenz. Der Katalog dokumentiert neben den Kunstwerken eine Auswahl literarischer Essays dieser Konferenz.

Beyond the wall. Berlin – Freihafen der Künste. Hrsg. von Monika Grütters, Jeanette Alvarado. Berlin: Nikolai, 2007. 191 Seiten.



Ähnliche Artikel

Was bleibt? (Thema: Erinnerungen )

Im Staub der Metropolen

von Bora Ćosić

Über Städte, die sich ständig verändern – und jene, die bleiben, wie wir sie in Erinnerung haben

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Bücher)

Erforschte Kulturbeziehungen

von Gudrun Czekalla

Neue wissenschaftliche Arbeiten zu den Themenfeldern Außenkulturpolitik und Internationale Beziehungen

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

Angstreflexe

von Jochen Hippler

Reale Gewalt lässt sich nicht in Wertediskussionen um das Wesen „des Islam“ oder die Werte „des Westens“ auflösen. Wer die Gewalt anderer beenden will, muss in der Lage sein, sich mit seiner eigenen Gewalttätigkeit auseinanderzusetzen

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Lexikalisches

von Claudia Kotte

Frankreich kompakt: Das 2006 in zweiter Auflage erschienene Frankreich-Lexikon von Bernhard Schmidt u.a. liefert in über 600 Artikeln umfassende Hintergrundinfo...

mehr


Oben (Praxis)

Die Brückenhüter

von Gundula Haage

Wie die Bewachung einer Flussgrenze den Frieden zwischen der Slowakei und Ungarn bewahrt

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Bücher)

Internationale Kulturbeziehungen

von Gudrun Czekalla

Ursprünglich an der Peripherie Westberlins in unmittelbarer Nähe zur Mauer gelegen, steht die Kongresshalle heute in der neuen Mitte Berlins, im Zentrum der Mac...

mehr