Anruf bei einem Dokumentarfilmer

kommentiert von Rudolph Herzog

Geht uns das Wasser aus? (Ausgabe III/2022)

-

Foto: Despina Zaimis


Die Vorstellung, man könne einfach zum Mars fliegen und dort eine neue Atmosphäre schaffen, ist eine reine Männerfantasie. Es gelingt uns doch noch nicht einmal, unser Erdklima im Gleichgewicht zu halten.

Dahinter steckt ein Konkurrenzkampf: Wer schafft es als Erster wie weit ins All? Als wäre der Mensch eine Art Heuschrecke, die ganze Planeten frisst und dann einfach weiterzieht.

Für mich ist die Erde selbst ein Raumschiff, das perfekt auf unsere Bedürfnisse ausgelegt ist. Passen wir besser gut darauf auf.

Protokolliert von Ruben Donsbach



Ähnliche Artikel

Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Thema: Langsamkeit )

„Im All muss man schnell denken und sich mit Bedacht bewegen“

von Thomas Reiter

Ein Gespräch mit dem früheren Astronauten Reiter über die Arbeitsbedingungen auf Raumstationen

mehr


Das neue Italien (Die Welt von morgen)

Auf ins All

Eine Kurznachricht aus Nigeria 

mehr