Ein Haus in Taiwan

von Jimmy Beunardeau

Schwarz-Weiß-Denken (Ausgabe II/2022)

  • Das Haus von Frau Wu. Fotos: Jimmy Beunardeau

    Das Haus von Frau Wu. Fotos: Jimmy Beunardeau

  • Die Inneneinrichtung des Hauses spiegelt die vielen kulturellen Einflüsse in Taiwan

    Die Inneneinrichtung des Hauses spiegelt die vielen kulturellen Einflüsse in Taiwan


In diesem Haus in der Stadt Taichung am Südufer des Flusses Dajia lebt die 85-jährige Mei Qin Wu. Ihre Eltern bauten es, als sie klein war. Bis 1945 war Taiwan japanische Kolonie, und so wurde das Haus im japanischen Stil gebaut. Man erkennt es am Dach. Der First ist mit heiligen Tieren verziert, die die Bewohner vor bösen Geistern schützen sollen.

Das Haus hat aber auch amerikanische Einflüsse, wie viele Häuser in der Gemeinde wurde es aus Stahlbeton gebaut. Die Inneneinrichtung ist im taiwanischen Stil und im Stil der ursprünglich aus China eingewanderten Hakka gehalten, zu denen auch Wus Ehemann gehörte. Der Garten hat Feng-Shui-Elemente, und der ursprüngliche Steintisch und die Hocker an der Ostseite sind noch erhalten. So spiegelt das Haus die verschiedenen kulturellen Einflüsse wider, die in Taiwan zusammenkommen.

Früher lebte Mei Qin Wu von den Früchten ihres Gartens, die sie auf dem Markt verkaufte, vor allem Weintrauben und Orangen, während ihr Mann einen Fertigungsbetrieb leitete. Zwei ihrer vier Kinder leben bei ihr. In Taiwan ist es bis heute üblich, dass die Generationen zusammen wohnen.



Ähnliche Artikel

Unter der Erde (Praxis)

Auf dem Schatzhügel

von Carina Rother

Vor zwanzig Jahren sollte die Wohnsiedlung Treasure Hill in der Metropole Taipeh abgerissen werden. Heute ist sie eine Enklave für taiwanesische und ausländische Künstler

mehr


Endlich! (Bücher)

„Ich bin in Hongkong untergetaucht“

ein Interview mit Lam Wing-kee

Der Buchhändler wurde in China inhaftiert, weil er politische Bücher verkaufte

mehr


Rausch (Was anderswo ganz anders ist)

Müll für Elise

von Klaus Blütner

Es ist immer wieder ein besonderer Moment, wenn in den Straßen Taipehs frühmorgens die Melodie von Ludwig van Beethovens „Für Elise“ anhebt. Die Überraschung ist perfekt, wenn man den Verursacher der Beschallung zu Gesicht bekommt: einen Müllwagen

mehr


Raum für Experimente (Die Welt von morgen)

Auf dem Weg zur gleichgeschlechtlichen Ehe

Eine Kurznachricht aus Taiwan

mehr


Ich und alle anderen (Thema: Gemeinschaft)

Zusammen frei

von Lee Shui Chuen

Wie der Konfuzianismus das Individuum mit der Gemeinschaft verbindet

mehr


Geht uns das Wasser aus? (Bücher)

Wellen wie der Tran von Walen

von Sabine Scholl

Wu Ming-Yi erzählt in einer oköfantastischen Parabel von der Natur im überzivilisierten Taiwan

mehr