Brauchen wir Film als Schulfach?

es antwortet Burhan Qurbani

Das bessere Amerika (Ausgabe IV/2020)

-

Foto: Picture Alliance


Zu lernen wie man Filme ansieht, darüber spricht, sich nicht verführen lässt, sondern kritisch diskutiert – das ist unbezahlbar. Es ist die beste Grundlage für Medienkompetenz. Gerade in Zeiten von Fake News, Lügenpresse und Verschwörungsgeschichten, sollte so früh wie möglich vermittelt werden, wie man Informationen verarbeitet. Mediales Erwachsenwerden muss man lernen, das kommt in Deutschland leider noch zu kurz.

 

 



Ähnliche Artikel

Breaking News (Thema: Medien )

Was ich wert bin

von Emrullah Uslu

Wie ein geflohener türkischer Journalist aus den USA über seine Heimat berichtet

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Das Dokument)

Sich für Europa einschreiben

von Stephan Kudert

»Die Europäische Kommission hat eine neue Kulturagenda vorgelegt und plädiert in »Ein stärkeres Europa« für EU-Studentenausweise und Europa-Universitäten«

mehr


Das Paradies der anderen (Die Welt von morgen)

Bäume zum Schulabschluss

Eine Kurznachricht aus den Phillippinen

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Köpfe)

Geschichten aus der Heimat

„Obwohl Deutschland ein Einwanderungsland ist“, sagt Jan Gerritzen, „gelten Migranten hier nur selten als Deutsche“

mehr


Das Deutsche in der Welt (Hochschule)

Die Skype-Schule

von Karin Schädler

Die Lehrer des Spracheninstituts Glovico stammen aus Entwicklungsländern – und unterrichten ihre Schüler direkt über das Internet

mehr


Großbritannien (Thema: Großbritannien)

So früh wie möglich Frau

von Angela McRobbie

Mode, Kosmetik und Karriere setzen bereits Schülerinnen unter einen enormen Druck, perfekt sein zu wollen

mehr