Geht es bei #MeTwo nur um Einzelfälle?

es antwortet Idil Baydar

Das ärmste Land, das reichste Land (Ausgabe III+IV/2018)


Alles dreht sich allein um die Frage: Gehörst du zu Deutschland oder nicht? Wir werden migrantisiert – ich stelle mich ja nicht hin und sage, ich bin ein Migrant. Wir werden zu Migranten gemacht. Durch #MeTwo ist vielen bewusst geworden, wer wir hier sind. Wenn wir hier mitbestimmen und mitgestalten wollen, müssen wir uns klarmachen, wo wir stehen, wo wir hinwollen und an welchen Stellen wir etwas ändern können.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Liebe zum Detail

von Anja Pietsch, Beatrice Winkler

Wie ein Mercedes-Manager, eine Diplomatengattin und ein Unternehmensgründer in Damaskus leben

mehr


Schuld (Ich bin dafür, dass ...)

... wir lernen, nach der Herkunft zu fragen

von Mithu M. Sanyal

Wer noch einen Beweis braucht, dass es dafür höchste Zeit ist, muss nur einen Clip mit dem Entertainer Dieter Bohlen anschauen, der durch die sozialen Medien ging

mehr


Großbritannien (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Schwarz-Weiß-Denken (Bücher)

Von Dumas bis Puschkin

von Katharina Oguntoye

In ihrem neuen Buch erzählt Olivette Otele die Geschichte von europäischen Menschen mit afrikanischen Wurzeln

mehr


Endlich! (Anruf bei ...)

Wann sind Migranten integriert?

es antwortet Ferda Ataman

Über lang anhaltende Ressentiments und die ewige Bringschuld derjenigen, die sich integrieren

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Kulturprogramme)

Mein erster Deutschkurs

von Gülten Dogdu

Das Zuwanderungsgesetz schreibt seit dem 1. Januar 2005 Integrationskurse für Migranten vor. Wie ihr Alltag sich durch den Deutschkurs verändert hat, berichtet eine Türkin aus Berlin-Kreuzberg

mehr