Praxis im Wohnzimmer

Großbritannien (Ausgabe I/2010)


Anstatt in den Ruhestand zugehen, gründete Philippe Seur vor elf Jahren im thailändischen Pattaya „heartt2000“, eine Hilfsorganisation für AIDS-Kranke. Dreimal pro Woche verwandelt der Mediziner sein Wohnzimmer in ein Behandlungszimmer und behandelt dort kostenlos HIV-Kranke. „Ich möchte mein Können für andere einsetzen“, sagt Seur, denn für zwei Drittel der rund 600.000 AIDS-Infizierten in Thailand fehlen staatliche Mittel. 1815 Patienten konnte er bislang mit Behandlung und Medikamentenspenden helfen.



Ähnliche Artikel

Ich und alle anderen (Weltreport )

Schweigen im Walde

von Tanja Kunesch

Die buddhistische Lehre ist in Thailand tief im Alltag verankert – aber auch Ausländer sind in vielen Klöstern willkommen

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

„Der Kapitalismus wird netter werden“

ein Interview mit Sulak Sivaraksa

Wenn wir lernen, so zu teilen wie die Armen, reicht es für alle. Ein Gespräch mit dem Soziologen Sulak Sivaraksa

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Kulturprogramme)

„Wir wollen Fragen stellen“

ein Gespräch mit Don Edkins

Der südafrikanische Dokumentarfilmer Don Edkins nutzt ein mobiles Kino, um Menschen für Themen wie Demokratie oder Aids zu interessieren. Ein Gespräch über Filme im Gefängnis, die Gründe von Armut und die Macht der Bilder

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Die Welt von morgen)

Positive nicht diskriminieren

Eine Kurznachricht aus Nigeria

mehr


Rausch (Kulturort )

Das Fußballfeld von Koh Panyee

von Sandra Weller

In den 1970er wurde in der Phan-Nga-Bucht ein James-Bond-Film gedreht, heute kicken Kinder direkt auf dem Wasser

mehr


Tabu (Was anderswo ganz anders ist)

Freitags trägt sie Blau

von Phakhawadee Wongkhamsan

Jedem Tag seine Farbe

mehr