Die Party ist vorbei

Am Mittelmeer. Menschen auf neuen Wegen (Ausgabe III/2012)


Die Menschen in Burundi sollen auf rauschende Feste in Zukunft öfter verzichten. Weil die Tradition verlangt, dass sich jeder finanziell an den zahlreichen Festivitäten beteiligt, stürzt das viele Feiern nicht wenige Burundier schlicht in den Ruin. Die lokale Nichtregierungsorganisation Parcem fordert jetzt, bestimmte Feste einfach zu verbieten. So weit geht Burundis Präsident Pierre Nkurunziza jedoch nicht: Er möchte zunächst einen Mentalitätswandel hin zu mehr Sparsamkeit vorantreiben.



Ähnliche Artikel

Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

Unregierbar

von Josué Kanabo

Warum der schwache Staat eines der größten Probleme des Landes ist

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Theorie)

Tragische Helden

von Preti Taneja

Großbritannien gehörte zwischenzeitlich zu den Epizentren der Corona-Pandemie. Die Krise offenbart einen latenten Rassismus gegenüber Gesundheitskräften mit Migrationshintergrund

mehr


Das neue Italien (Essay)

Wacklige Werte

von Helmut Willke

Ungleichheit und Populismus bedrohen die Demokratien des 21. Jahrhunderts – und mit ihnen bröckeln auch unsere Grundwerte. Allen voran: die Toleranz

mehr


Körper (Bücher)

Kulturkrisen

von Kurt-Jürgen Maaß

Sprache, Religion und Geschichte: Eine Studie untersucht die Gründe für Konflikte weltweit

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Weltreport)

Orte des Übergangs

von Valerio Vincenzo

Nur selten sind die Grenzen innerhalb Europas als solche erkennbar. Eine Bilderreihe macht sie sichtbar

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Anruf bei ...)

Sollten wir in diesem Sommer wirklich in die Ferien fahren?

es antwortet Sibylle Berg

Wenn es keine virologischen Bedenken gibt, sollten wir Urlaub in Italien oder Spanien machen - auch aus Solidarität

mehr