Gestatten, García

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Ausgabe IV/2008)


In einer kürzlich veröffentlichten Statistik des U.S. Census Bureau gehören mit „García“ (Platz 8) und „Rodríguez“ (Platz 9) zum ersten Mal zwei lateinamerikanische Familiennamen zu den zehn häufigsten Nachnamen in den USA. Die Zahl der Hispanoamerikaner ist in den 1990er-Jahren um mehr als die Hälfte angestiegen. Zurzeit liegt ihr Anteil an der US-Gesamtbevölkerung bei knapp 13 Prozent.



Ähnliche Artikel

Helden (Ich bin dafür, dass ...)

… wir die UNESCO politisch effizienter machen

von Roland Bernecker

Die USA haben im Oktober 2017 ihren Austritt aus der UNESCO, der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur, angekündigt

mehr


Helden (Thema: Helden)

Starruhm für Staatsbeamte

von Jess Smee

Wer vom Schreibtisch aus gegen Korruption kämpft, wird selten berühmt. Eine Reality-TV-Show soll das ändern: Lehrer, Ärzte und Beamte werden auf dem Bildschirm zu nationalen Idolen gekürte

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

„Viele Aussteiger sehnen sich nach Liebe“

ein Gespräch mit Alec Soth

Der Fotograf Alec Soth ist durch die USA gereist und hat Männer getroffen, die in der Wildnis leben

mehr


Das Deutsche in der Welt (Weltmarkt)

Liebeserklärung aus buntem Plastik

von Karola Klatt

Diesmal: „I Lego New York“ – Ein Bilderbuch über die Essenz einer wunderbaren Stadt

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

„Auswandern ist nichts Schlechtes“

ein Gespräch mit Elena Margott Valenzuela Arias

Elena Margott Valenzuela Arias ist eine von tausenden Peruanern, die jährlich nach Brasilien einwandern

mehr


Unter der Erde (Thema: Unter der Erde)

Durchlöchertes Land

von Leonie Düngefeld

In Pennsylvania verbergen sich riesige Mengen Erdgas in unterirdischem Gestein. Mit Fracking wird es an die Oberfläche befördert - und spaltet die Gesellschaft

mehr