Serhij Zhadan



Serhij Zhadan wurde 1974 im ostukrainischen Gebiet Luhansk geboren. Er studierte Germanistik und promovierte über den ukrainischen Futurismus. Auf Deutsch erschienen "Hymne der demokratischen Jugend" (Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2009), "Depeche Mode" (Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2007), "Anarchy in the UKR" (Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2006) und "Geschichte der Kultur zu Anfang des Jahrhunderts. Gedichte" (Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2006). Zhadan lebt in Charkiw.

 

Artikel des Autors/ der Autorin

Ist es praktisch oder schön?

Ausgabe III/2010, e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert

Technische Errungenschaften machen unseren Alltag einfacher. Doch uns fehlt die Zeit, das zu genießen

mehr


Menschen mit Waffen

Ausgabe III/2014, Iraner erzählen von Iran

 

Gerade war die Ukraine noch ein friedliches Land – jetzt tun sich Nachbarn plötzlich Gewalt an. Wie leicht ein Krieg entsteht und wie sehr es Menschen verändert, wenn sie bewaffnet werden

mehr


Der Duft der Erwachsenen

Ausgabe I/2016, Was bleibt?

Ob Weihrauch, Bier oder Beeren: Streift ein ganz bestimmter Geruch unsere Nase, bahnen sich Erinnerungen ihren Weg zurück ins Gedächtnis. An welchen Düften die Vergangenheit haften bleibt, ist oft rätselhaft 

 

 

mehr


Besessen von der Macht

Ausgabe I/2017, Rausch

Wie sich Menschen verändern, wenn sie über andere herrschen dürfen

mehr


Die Armee, das sind auch wir

Ausgabe II/2018, Helden

Wie geht die Ukraine mit den im Osten des Landes gefallenen Soldaten um?

mehr