Seite <123>

Hauptsache: weg!

Davide Fanton, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Davide Fantoni aus Italien hat Angst, in seinem Bergdorf hängenzubleiben mehr


Es ist besser, anständig zu sein

Mariana Zuheir Qumsieh, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Mariana Zuheir Qumsieh aus dem Westjordanland erobert Männerdomänen ohne aufzufallen mehr


Eine Geschichte ohne Moral

Juri Andruchowytsch, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Wie wir erlebten, dass richtig und falsch oft schwer auseinanderzuhalten ist mehr


Ich glaube an Respekt

Shreevar Rastogi, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Shreevar Rastogi aus Indien will sich seine Ehrlichkeit bewahren mehr


Überfälle mit Säure

Koherin Farchana, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Koherin Farchanaz berichtet, wovor Mädchen und Frauen in Bangladesch Angst haben und warum sie selbst einen Boxsack besitzt mehr


Reisen in Uniform

Benoît Sirugue, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Statt das Weingut seiner Eltern zu übernehmen, will Benoît Sirugue aus Frankreich als Soldat kriege beenden mehr


„Nobodys mit Publikum“

Urs Gasser, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Urs Gasser interessiert sich dafür, wie Jugendliche mit sozialen Netzwerken im internet umgehen. Ein Gespräch mehr


Leben ist was für Amateure

Eckart von Hirschhausen, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Weshalb es keinen Sinn macht, auf morgen zu warten mehr


Das Leben ist kein Witz

Jihad Kifayeh, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Jihad Kifayeh aus New York besucht die High School und versorgt seine Familie. Seit dem 11. September 2001 hat sich sein Leben verändert mehr


Aufgezwungene Bildung

Alfred Otieno, Ausgabe I/2009, 17. Menschen von morgen

Alfred Otieno, Premierminister des Kinderparlaments in Kenia, Erklärt, warum viele junge Afrikaner Die Schule nicht besonders schätzen mehr


Seite <123>