Aktuelles Heft

Ausgabe II+III/2011 - What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen



Heft bestellen

 

Themenschwerpunkt

Editorial

Jenny Friedrich-Freksa

So wenig, wie man einen anderen Menschen in seiner Gesamtheit erfassen kann, so wenig kann man eine andere Sprache und ihre Kultur vollständig begreifen. Aber m... mehr


Die Welt von morgen

Kanada: Keine Dolche im Parlament

Anhänger der Sikh-Religion dürfen im Parlament der kanadischen Provinz Québec künftig keine Dolche mehr tragen. Ihren Verbotsantrag begründete die Partei „Parti... mehr


Venezuela: Großstädter werden Bauern

Präsident Hugo Chavéz hat die Bürger Venezuelas aufgefordert, Balkone und Dachterrassen in Äcker umzuwandeln. Im Dezember 2010 hatten Überschwemmungen viele lan... mehr


Liberia: Badestrand statt Bürgerkrieg

Liberia räumt seine Strände auf. Die Atlantikküste des westafrikanischen Landes soll für Einheimische und Touristen attraktiver werden. Deshalb plant eine Init... mehr


Italien: Plastik kommt nicht in die Tüte

Die Italiener müssen künftig auf Plastiktüten verzichten. Bislang wurde ein Viertel aller Plastikbeutel in der EU in Italien verbraucht – seit Beginn des Jahres... mehr


Bhutan: Lizenz zum Rauchen

Bhutan hat seine Antirauchergesetze verschärft. Bereits seit 2004 ist der Verkauf von Tabak in dem buddhistisch geprägten Himalaja-Staat verboten. Der Privatimp... mehr


Australien: Ureinwohner gründen Partei

Die Aborigines in Australien haben eine eigene Partei gegründet. Unter dem Namen „First Nations“ will man möglichst bald zu Regional- und Parlamentswahlen antre... mehr


Top Ten

Die meistverkauften Bücher des Jahres 2010 in Indien

Akshay Pathak

1 2 States: The Story of my Marriage von Chetan Bhagat: 32.653 verkaufte Exemplare

2 The Immortals of Meluha von Amish Tripathi: 9.921 verkaufte Exemplare

3 T... mehr


Kulturleben

Wo Kambodschaner sich zum Tanzen treffen

Christine Rennert

Wenn in Kambodscha die Sonne untergeht, sammeln sich Kinder und Jugendliche um Ghettoblaster und beginnen zu tanzen. Gruppenweise aufgereiht stehen sie an Fluss... mehr


Was das Bison in Belarus verkörpert

Anton Trafimowitsch

Über das Bison, dieses schöne und größte Tier Europas, schrieb der Lyriker und Diplomat Mikola Husouski 1523 ein Gedicht. In seinem „Lied über das Bison“ beschr... mehr


Warum Männer im Kosovo nie umziehen

Fatmire Bajramaj

Das ganze Leben bei den Eltern wohnen – das ist für Männer im Kosovo normal. Anders als in Deutschland, wo junge Leute meist lange vor der Hochzeit von zu Hause... mehr


Fokus

Was Frauen wert sind

Simone Schlindwein

In Uganda wird über die Tradition des Brautpreises gestritten mehr


Themenschwerpunkt

Die Grenzen meiner Sprache

Juri Andruchowytsch

Der Zugang zu fremden Kulturen ist nicht einfach. Dennoch muss man ihn immer wieder wagen mehr


I google English

Esther Allen

Computer helfen, Sprachbarrieren zu überwinden. Haben menschliche Übersetzer ausgedient? mehr


Das Innerste der Sprache

Italo Calvino

Was ein Autor von den Übersetzungen seiner Werke lernen kann – und warum Bücher Landesgrenzen überschreiten mehr


„Der Schoß als Tor zum Tempel“

Raoul Schrott

Raoul Schrotts Übersetzungen altägyptischer Liebesgedichte offenbaren einen überraschend freien Umgang mit Sexualität. Ein Gespräch mehr


Stil-Lotusblüten

Wolfgang Kubin

Nicht die Sprache macht Literaturübersetzungen aus dem Chinesischen schwierig, sondern der Hang der Autoren zum Pathos mehr


Der französische Kosmos

Abdourahman Waberi

Weshalb die Sprache der Kolonialherren afrikanischen Autoren neue Räume öffnet mehr


Zweifeln und Zaubern

Susanne Lange

Ein guter Übersetzer muss dem ersten Eindruck misstrauen – und dann den Mut aufbringen, seine eigenen Worte zu finden mehr


Andere Felder, andere Grashüpfer

Axel Krohn

Warum die verschiedensten Sprachen und entferntesten Kulturen oft ähnliche Redewendungen hervorgebracht haben mehr


Was kommt an?

Sigrid Löffler

Um eine Übersetzung zu bewerten, muss man nicht das Original lesen. Ihre Wirkung entfaltet sie in der neuen Sprache mehr


Die Erotik der Pfifferlinge

Nicolás Gelormini

Weshalb man als argentinischer Übersetzer an deutschen Pilzen verzweifeln kann mehr


„Mehrsprachig aufzuwachsen, kann ein Manko sein“

Ulrich Köhler

Der Regisseur Ulrich Köhler hat seine Kindheit in Zaire verbracht. In seinem Film „Schlafkrankheit“ erzählt er von einem Entwicklungshelfer, der seine Identität verliert. Ein Gespräch mehr


„Wenn Sprachen sterben, geht Wissen über das Leben verloren“

Suzanne Romaine

Die Linguistin Suzanne Romaine erklärt, warum Artenvielfalt und Sprachenreichtum zusammen gehören. Ein Interview mehr


Frisches Blut

Iain Galbraith

Wie die Kulturen an den Rändern Großbritanniens auf die englische Literatur einwirken mehr


„Sind zehn Sprachen schon Vielfalt?“

Philippe Lacour

Das Internet wird mehrsprachig, weil unterschiedliche Interessengruppen das so wollen. Der Sprachphilosoph Philippe Lacour erklärt warum mehr


Was Cicero bei Platon fand

Nicholas Ostler

Eine kleine Reise durch die Übersetzungsgeschichte mehr


Der Leser macht das Buch

Angelika Neuwirth

Arabisten müssen zwischen den Kulturen übersetzen. Denn die europäische und die islamische Tradition verstehen den Koran unterschiedlich mehr


Die Verschriftlichung der Welt

Rossen Milev

Vor 8.000 Jahren fingen Menschen an zu schreiben. Vom Nebeneinander und Miteinander der Zeichen mehr


Fürchtet euch nicht!

Daniel Everett

Wie ich als Missionar am Amazonas mit einem auferstandenen Toten Angst und Schrecken verbreitete mehr


Tut’s nicht auch ein Dackel?

Gabriele Haefs

Unbekannte Hunde, entfernte Verwandte und die Frage, wer wen duzt – was Norweger und Schweden anders ausdrücken als wir mehr


Das Dach als Liebesnest

Hartmut Fähndrich

Die Bedeutung eines Wortes ist im Arabischen und im Deutschen fast nie deckungsgleich. Das ist eine Herausforderung für Übersetzer mehr


„Als Dolmetscher stößt man an moralische Grenzen“

Recai Hallaç

Er übersetzt für Orhan Pamuk und die deutschen Bundeskanzler seit Helmut Kohl. Und manchmal erfährt Recai Hallaç mehr, als ihm lieb ist mehr


Der Merkel-Algorithmus

Thomas Petzold

Wer den Namen der deutschen Bundeskanzlerin in indische Suchmaschinen eingibt, bekommt die ersten Treffer aus erstaunlichen Quellen mehr


Tragikomische Übersetzungen

Boris Buden

In Serbien, Bosnien und Kroatien hat der Nationalismus aus einer Sprache drei gemacht mehr


Mubaraks neues Denken

Karim Abdelghani

Autoritäre Herrscher manipulieren Sprache – auch der gestürzte Präsident Ägyptens. Karim Abdelghani übersetzt uns zentrale Begriffe des Regimes mehr


Aufwachen mit Heine

Yushu Zhang

Wie deutsche Klassiker uns Chinesen Erkenntnis, Moral und Gefühle lehren mehr


Handke ist mein Held

Žarko Radakovic

Ein Übersetzer ist Literaturbesessener, Spion und Weggefährte des Autors. Über die Beziehung zweier Menschen, die am gleichen Text schreiben mehr


Ingers alphabetische Natur

Hanns Grössel

Über meine langjährige Beziehung zur dänischen Dichterin Inger Christensen mehr


Passanten und Projektionen

Scott McQuire

Wie Künstler Großbildschirme in Metropolen bespielen und vernetzen mehr


So klingt Deutsch

Jonathan Hirschfeld

Hitler-Reden, Pornos und Merkel-Witze – wie sich die Wahrnehmung der Deutschen und ihrer Sprache in Israel verändert hat mehr


In der hintersten Reihe

Bettina Lauer, Isabella Pfaff

Korrespondenten erklären uns Krisen, Kriege und Katastrophen. Bei den Umstürzen in Tunesien und Ägypten hat die Auslandsberichterstattung der öffentlich rechtlichen Sender versagt mehr


In Europa

Wie korrupt ist Europa?

Patrycja Szarek-Mason

Warum die Europäische Union die Bestechlichkeit in ihren Mitgliedstaaten nicht in den Griff bekommt mehr


Forum

„Hohles Gender-Mainstreaming“

Deniz Kandiyoti

Entwicklungshilfe und Frauenrechte mehr


„Frauenfragen sind Menschenrechte“

Monika Hauser

Entwicklungshilfe und Frauenrechte mehr


Essay

Die Mega-Diplomatie

Parag Khanna

Traditionelle Modelle der Außenpolitik haben ausgedient. Gegen die Krisen unserer Zeit helfen nur breite internationale Allianzen aus Staaten, Unternehmen, religiösen Gruppen und Bürgern mehr


Pressespiegel

Arabischer Aufbruch

In Tunesien und Ägypten haben Volksaufstände die Regierungen gestürzt mehr


„Chinesische“ Lektion

Die chinesischstämmige Amerikanerin Amy Chua propagiert eine strenge Kindererziehung mehr


Atomare Bedrohung

In Japan hat ein Erdbeben zu mehreren Kernschmelzen in einem Atomkraftwerk geführt mehr


Hochschule

„Wir müssen die Unis demokratisieren“

Youssef Tlili

Studentenvertreter Youssef Tlili, 24, über die Revolution in Tunesien und die Zukunft der Hochschulen mehr


Kulturprogramme

Die Rezepte der Vorfahren

Marina Yuszczuk

Im Museo del Puerto im argentinischen Ingeniero White entscheiden die Anwohner, was ausgestellt wird – manches kann sogar probiert werden mehr


Kulturorte

Claudius Schulze über das Atatürk-Denkmal in Ismir

Claudius Schulze

Mehr als 40 Meter hoch ragt vor der türkischen Stadt Ismir die Büste des Republikgründers Mustafa Kemal Atatürk empor. Ihr Blick ist so düster wie der Sprühbeto... mehr


Köpfe

Sag’s mit Mubarak

Aufklärungsarbeit mit Humor: Wie der iranische Puppenspieler Hadi Hassanali auf Ölplattformen auftritt mehr


Kochen statt schießen

„Make Food, Not War“ lautet das Motto des ersten Erzeugermarkts in Beirut, auf dem regionale Produkte angeboten werden. Jeden Mittwoch und Samstag veranstaltet ... mehr


Mutters Sprache

Seit einem halben Jahr engagiert sich Fadia Hallak als „Stadtteilmutter“ im Berliner Bezirk Neukölln. Das Konzept des Projekts „Stadtteilmütter“ sieht vor, dass... mehr


Bambusfahrräder für Afrika

Als er vor fünf Jahren ein neues Fahrrad suchte, stieß David Ho auf ein Bambusrad. Zu dieser Zeit forschte er an der Columbia Universität in New York zu Methode... mehr


Bücher

Herrscher und Beherrschte

Jens Reich

Ian Morris untersucht die Entwicklung von Zivilisationen und erklärt, warum die Welt bald China folgen wird mehr


Das Alphabet ihres Lebens

Insa Wilke

Die in Marokko geborene Katalanin Najat El Hachmi verabschiedet sich in ihrem Roman auf provozierende Weise von den Traditionen ihrer Vorfahren mehr


Den Sterblichen entrückt

Carmen Eller

Die Stadt als Text: Karl Schlögel „liest“ Moskau im Wandel der Zeit mehr


Die Spielarten der Liebe

Irmela Hijiya-Kirschnereit

Ein erstmals übersetzter Essay von Tanizaki Jun’ichir? aus dem Jahr 1933 erkundet, wie in Japan Sinnlichkeit und Identitätssuche zusammenhängen mehr


Der große Diktator

Hans-Peter Kunisch

Abbas Khider erzählt aus dem Irak in Zeiten des Saddam-Regimes mehr


„Interessant ist, was fehlt“

Anna Kim

Grönland als Sehnsuchtsort: Anna Kim beschreibt in einem Essay, wie sie die ehemalige Kolonie Dänemarks bereiste und was sie dabei vermisst hat. Ein Gespräch mehr


Public Diplomacy und 9/11

Renate Heugel

Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und der Reaktion der USA auf sie kam es zu einer globalen Debatte über die Bedeutung von Public Diplomacy. Das ... mehr


Zivilgesellschaft

Renate Heugel

Die zivilgesellschaftlichen Beziehungen von Deutschland und Frankreich wurden von der Forschung bisher kaum erfasst. Aus diesem Grund fand 2007 in Mainz eine Ta... mehr


Osteuropa in Wissenschaft und Politik

Renate Heugel

Thekla Kleindienst untersucht die Entwicklung der Osteuropaforschung mit Blick auf politische Institutionen, insbesondere auf die sie fördernen Bundes- und Land... mehr


Hässliche Teutonen

Renate Heugel

Andrea Hindrichs untersucht erstmals umfassend die deutsche Auswärtige Kulturpolitik in Italien in den ersten beiden Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg. Nac... mehr


Kultur und globale Entwicklung

Renate Heugel

In der Praxis der internationalen Zusammenarbeit beeinflussen sich Kultur und globale Entwicklung wechselseitig. Dabei bilden sämtliche Aspekte der Kultur einen... mehr


Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten

Renate Heugel

Anne-Christin Schondelmayer beschäftigt sich mit der Frage, wie sich Entwicklungshelfer und Auslandskorrespondenten als transnationale Migranten in interkulture... mehr


Europäische Kulturpolitik

Renate Heugel

Europäische Kulturpolitik gewann mit den Verträgen von Maastricht, spätestens aber seit dem Vertrag von Lissabon 2009 zunehmend an Bedeutung. Perspektiven einer... mehr


Pro Helvetia im Wandel

Gudrun Czekalla

26 Kulturen, vier Sprachen, mehrere Minderheiten und eine Vielzahl von Regionen – auf diesem Fundament agiert die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia seit übe... mehr


Weltmarkt

Ich habe die Welt gesehen

Julia Schneider

Diesmal: Rubbelposter „Weltkarte“ – Wie Sie Ihre Reisen und Auslandsaufenthalte an der Wand dokumentieren mehr


Ausgabe II+III/2011 - What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen